Frauen trinken immer mehr



Alkoholabhängigkeit ist keine Männer-€Domäne€ mehr.
Allein 370 000 Frauen in Deutschland sind alkoholabhängig €” darauf wies die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, am Dienstag in Berlin hin.
 

Der Trend zum exzessiven Trinken setzt sich nicht nur bei Jugendlichen fort. Im Jahr 2008 mussten 2400 Mädchen und 2100 Jungen im Alter bis 15 Jahren stationär wegen Alkoholvergiftungen behandelt werden. Eigentlich dürfen Jugendliche in diesem Alter nach dem Jugendschutzgesetz noch gar keinen Alkohol konsumieren. Jetzt ziehen die erwachsenen Frauen mit Alkohol-Abhängigkeit nach.

Alter schützt vor Alkohol nicht

20 Prozent der 45- bis 54-Jährigen konsumieren täglich Alkohol in gesundheitsgefährdenden Mengen, also mehr als 12 Gramm pro Tag (0,33 Liter Bier 0,25 Liter Sekt). Besonders intelligente Frauen mit höherem Bildungsabschluss seien hier gefährdet. Nach der Drogenbeauftragen Mechthild Dyckmans sind aber auch die “rzte mehr in die Pflcht zu nehmen, die bei der Vorsorge alle Frauen im gebärfähigen Alter auf die Folgen des Alkoholkonsums in der Schwangerschaft ausdrücklich hinweisen sollten. Nach aktuellen Untersuchungen schafften es lediglich zwei von zehn Frauen, während der Schwangerschaft ganz auf Alkohol zu verzichten.

Quelle: “rzte Zeitung

 

17.10.2020    Wer zu spät kommt den bestraft das Leben!

 

Durch die starken Einschränkungen der Pandemie wird unser Alltag familiär und arbeitsmäßig sehr stark beeinflusst.

Die Gesundheit ist dabei ein wichtiger Faktor,… [mehr]
 

01.12.2016    Erfahrungswerte!

 

Die immer wiederkehrende Frage:  

"Gibt es eine Garantie Alkoholabhängigkeit mit Codierung (Kurzzeittherapie) in den Griff zu bekommen, trocken zu bleiben?"Im medizinischen Bereich gibt es kein sogenanntes Garantie Versprechen, das entspricht nicht der Wahrheit. Aber es ist eine sehr gute Möglichkeit, Abhängigkeitsprobleme zu lösen.

… [mehr]
 

07.01.2016    Therapiemöglichkeiten bei Abhängigkeit und Sucht!

Die Liste der Abhängigkeiten und Süchte ist schier endlos lang.Die Anzahl der betroffenen natürlich auch, weil, es gibt keinen Menschen der nicht in Abhängigkeiten lebt. Man muss differenzieren was nützlich oder schädlich für die Existenz des Menschen ist.Wir reden hier und jetzt von stofflichen Abhängigkeiten in der Gesellschaft, die sogenannten Volksdrogen, Alkohol und Nikotin b… [mehr]
 


zum Archiv


Zurück zur Startseite